Risikomanagement für Startups

Machen Sie Versicherung zum Bestandteil eines systematischen Risikomanagements

Ben - Freihandzeichnung

„Versicherungen sollten Teil eines systematischen Risikomanagements sein, um das Unternehmen konsistent und verlässlich zu schützen.“

Die Praxis sieht in der Regel allerdings anders aus.

Vor allem kleinere und junge Unternehmen kennen ihre Risiken oft nur vage, Methoden zur systematischen Erfassung und Verwaltung von Risiken sind meistens unbekannt.

Viele Unternehmer sehen kaum Nutzen in einem systematischen Risikomanagement. Versicherungen werden deshalb oft, wenn überhaupt, basierend auf Intuition abgeschlossen.
Die Folge: unangemessener und zu teurer Versicherungsschutz wird eingekauft, und Versicherungslücken, Unterversicherung, Doppelversicherung etc. entstehen.

Die Themen Risikomanagement und Versicherungen werden gerne ganz hinten angestellt. Denn die Konzentration auf den Geschäftserfolg ist mit positivem Gefühlen verbunden und wird somit als treibende Kraft bevorzugt. Dagegen wird die Beschäftigung mit dem potentiellen Misserfolg, dem Schaden, dem Risiko, mit negativen Gefühlen verbunden.

Dabei kann Risikomanagement auch ohne großen Aufwand betrieben werden. Und der Nutzen für das Unternehmen beschränkt sich nicht nur auf die Schadenvorbeuge und Schadenminderung.

Ein ordentliches Risikomanagement hilft nämlich:

  • existenzbedrohenden Schäden vorzubeugen;
  • Kosten zu sparen;
  • Mitarbeiter zu binden;
  • die Service/Produktqualität zu verbessern;
  • die Planungssicherheit zu erhöhen;
  • die Kreditwürdigkeit des Unternehmens zu verbessern;
  • den Unternehmenswert nachhaltig zu steigern.

Nur sehr wenige Versicherungsmakler bieten ihren Kunden Beratungsleistungen zum Risikomanagement an. Und dies sind fast ausschließlich Großmakler im Dienst von  Großkunden.

Kurioserweise benötigen jedoch diese für den Makler „wertvollen“ Großkunden eine externe Risikomanagement-Beratung oft viel weniger dringend als kleine und junge Unternehmen. Denn bei den Großen  gehört die Prozessoptimierung und das Risikomanagement zum „Tagesgeschäft“, während bei den Kleinen dazu meist keine Zeit, Kompetenz oder Personal zur Verfügung steht.

Und auch auf Vermittlerseite und sogar in vielen Fachabteilungen der Versicherer selbst existiert meist kein Sinn für die Behandlung von Versicherung als Teil eines Risikomanagements. Vielmehr werden die Produkte dort oft wie Einzelhandelsprodukte dem Kunden unabhängig von seinem individuellen unternehmerischen Kontext angeboten. Und auch die Vorteile einer Versicherung werden dem Kunden oft lediglich im Vergleich zu Konkurrenzprodukten erklärt.

Wir haben seit 2010 Risikomanagement zu einem integralen Teil unserer Beratungsleistung gemacht. Wir verstehen, dass wir nur so unserer Aufgabe als Versicherungsmakler überhaupt sinnvoll gerecht werden.

Damit die Identifizierung und Bewertung der Risiken im Unternehmen methodisch erfolgt und sich auf alle Unternehmensbereiche erstrecken, haben wir die sog. „Business Model Canvas“ (creative common by strategyzer.com ) zur Darstellung des Geschäftsmodells unserer Kunden ausgewählt.

Wir haben dieses Tool sogar noch um einige Layer erweitert, um damit auch Shareholder, Stakeholder, regulatorisches Umfeld und Strategie abbilden zu können.

Auf Basis des „Positivabbilds“ des Unternehmens durch die Canvas können wir die versicherbaren Kernrisiken als „Negativabbild“ schnell und zweifelsfrei modellieren und daraus ein idealisiertes Versicherungsportfolio erstellen.

Diese Grundleistung einer systematischen Qualifizierung der Kernrisiken sowie eines idealisierten Versicherungsportfolios erhalten Sie kostenlos von uns, und zwar unabhängig davon, ob Sie im Anschluss bei uns eine Versicherung abschließen oder nicht!

 

Mehr Wissenswertes