Kühlgutversicherung

Gegenstand

Die Kühlgutversicherung bietet Versicherungsschutz für technische Anlagen zur Kühlung von Gegenständen und versichert den Warenschaden bei deren Ausfall durch Brand, Blitzschlag, Explosion, Diebstahl, Einbruchdiebstahl, höhere Gewalt, Ungeziefer, Nagetiere, Konstruktions- und Materialfehler, menschliches Versagen oder Kurzschluss. Der Austritt von Kältemitteln oder Wasser jeder Art ist ebenfalls versichert.

Umfang

Versicherungsnehmer kann sowohl der Eigentümer der Kühlanlage als auch der Eigentümer der zu kühlende Ware sein. Die Waren sind an dem Ort versichert, der in der Versicherungspolice angegeben ist. In der Regel sind nur die in der Police aufgeführten Waren versichert. Der Wert der Waren ist zu 100% versichert, wenn die Lagerbestände beim Versicherungsabschluss realistisch angegeben wurden.

Ausschlüsse

  • Vorsatz
  • Bauartbedingt oder technisch ungeeignete Kühlanlagen
  • Vernachlässigung des Wartungsplanes

Zielgruppen

Alle Eigentümer oder Besitzer von Kühlgut, dessen Verlust einen schwerwiegenden finanziellen Schaden nach sich ziehen kann.

Schadenbeispiele

  • Wegen eines technischen Defektes fällt das Kühlaggregat aus, das Kühlgut taut auf und wird unbrauchbar.
  • Die Reinigungsfachkraft zieht versehentlich den Stecker des Kühlaggregates aus der Steckdose und das Kühlgut verdirbt.
  • Durch den Austritt des Kühlmittels aus einer defekten Leitung wird das Kühlgut kontaminiert und unbrauchbar
  • Weil die Regelelektronik des Kühlraumes defekt ist, werden die eingelagerten Stoffe statt mit veranschlagten -5 Grad bei – 25 Grad gelagert und dadurch zerstört.
  • Eine CRO lagert im Kühlraum Wirkstoffe die ein Sponsor für die Durchführung einer klinischen Studie angeliefert hat. Durch einen Stromausfall kommt es zum Auftauen der Substanzen, was diese unbrauchbar macht. Der Sponsor verlangt Ersatz sowohl für die unbrauchbare Menge, als auch für die Neuproduktion einen kompletten Charge, die an 5 Studienzentren verteilt ist. Darüber hinaus macht man die Kosten für eine vierwöchige Verzögerung der Studie geltend.

Besonderheiten

  • Speziell auf die Risiken des Kühlgutes abgestimmte Bedingungen.
  • Schadenersatz auch ohne vorangegangenen Sachschaden
  • Möglichkeit zum Einschluss von Vermögensfolgeschäden
  • Vorsätzlich verursachte Schäden sind nicht versichert. Die Ersatzpflicht beginnt bei grob fahrlässig verursachten Schäden.
  • Voraussetzung für die Übernahme des Schadens ist ein einwandfreier technischer Zustand und die regelmäßige Wartung der Kühlanlage.
  • Die technischen Anlagen sind nicht Teil des Versicherungsschutzes und müssen über eine separate Sach- oder Elektronikversicherung gegen Schäden versichert werden.

Besondere Baerkraft-Dienstleistungen für dieses Produkt

  • Assistenz für die schnelle und unkomplizierte Schadenabwicklung.
  • Aktive Risikoerfassung sowie Verhandlungen beim Versicherer zum Ein- bzw. Ausschluss risikospezifischer Klauseln in das Vertragswerk.
  • Gestaltung von Rahmenverträgen mit projektbezogenen Maxima.
  • Aktive jährliche Prämienoptimierung.