Produkthaftpflichtversicherung

Was ist versichert

Die erweiterte Produkthaftpflichtversicherung ist eine Zusatzdeckung innerhalb der Betriebshaftpflichtversicherung und sichert den Versicherungsnehmer gegen Schadenersatzansprüche Dritter ab, die durch ein fehlerhaftes Produkt des Versicherungsnehmers einen reinen Vermögensschaden erlitten haben.

Die konventionelle Betriebshaftpflichtversicherung bietet bereits Produkthaftpflichtschutz für Personen-, Sachschäden, die durch vom Versicherungsnehmer hergestellte oder gelieferte Erzeugnisse entstehen. Die Erweiterung besteht also im Wesentlichen in der Mitversicherung reiner Vermögensschaden.

Das von den Versicherern in der Praxis zur Anwendung kommende Produkthaftpflicht-Modell wurde vom Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. (GDV) als einheitliches Modell entworfen. Insofern sind die Versicherungsverträge aller Versicherer für die erweiterte Produkthaftpflichtversicherung gleich aufgebaut. In diesem Modell Darin können modular folgende Risiken versichert werden:

  • Baustein 4.1: Fehlen zugesicherter Eigenschaften.
  • Baustein 4.2: Verbindung oder Vermischung mit anderen Produkten.
  • Baustein 4.3: Weiterbearbeitung und Weiterverarbeitung.
  • Baustein 4.4: Ausbau eigenes mangelhaftes Produktes & Einbau mängelfreies Produkt.
  • Baustein 4.5: Herstellung mangelhafter Produkte durch gelieferte mangelhafte Maschinen.

Neben der Zahlung einer Entschädigungsleistung bei gegebener Haftung liegt die Aufgabe der erweiterten Produkthaftpflichtversicherung auch in der Abwehr unberechtigter Ansprüche.

Schadenbeispiele

  • Baustein 4.1: Ein Halbleitertechniklieferant produziert eine fehlerhafte Platine, nach deren Auslieferung sich herausstellt, dass sie den hohen Temperaturen der auf ihr montierten Laserdioden des Auftraggebers trotz vorheriger Zusicherung der geforderten Temperaturbeständigkeit nicht standhält. Beim Laserdioden-Hersteller fällt deshalb die Produktion aus. Die Versicherung übernimmt die Betriebsunterbrechungskosten.
  • Baustein 4.2: Ein Lohnhersteller vermischt den vom Auftraggeber gelieferten konzentrierten medizinischen Wirkstoff mit einem fehlerhaften Puffer. Der Schaden wird bemerkt, bevor das fehlerhafte Medikament auf den Markt gerät. Wegen des fehlerhaften Puffers ist die gesamte Medikamenten-Charge unbrauchbar geworden. Die erweiterte Produkthaftpflichtversicherung ersetzt den Schaden des Auftraggebers.
  • Baustein 4.3: Ein Hersteller liefert Edelstahlblech zur Herstellung von aseptischen Behältern zur Lagerung von Lebensmitteln. Nach dem Stanzen und Ziehen der Behälter stellt sich heraus, dass das Rohmaterial korrodiert.
  • Baustein 4.4: Der Versicherungsnehmer liefert Glasfaserkabel. Von ihm gelieferte Kabel erweisen sich schon nach kurzer Zeit als nicht wasserbeständig, wodurch es zu Schäden durch Grundwasser an den Kabeln kommt. Sämtliche verlegte Kabel müssen freigelegt und ausgetauscht werden.
  • Baustein 4.5: Eine Maschine produziert Gehäuse für ein Mobiltelefon. Auf Grund eines Mangels an der Maschine werden die Gehäuse ungenau gestanzt und sind somit nicht mehr brauchbar.

Zielgruppen

Vor allem solche Hersteller oder Händler, die Produkte erzeugen, welche nicht als fertige Produkte direkt beim Endverbraucher landen, sondern von anderen Unternehmen weiterverarbeitet oder sonst wie zur Produktion verwendet werden.

Besonderheiten

Die Produkthaftung des Erzeugers ist im Produkthaftungsgesetz (ProdHaftG) definiert.
Die erweiterte Produkthaftpflichtversicherung ersetzt nicht die Schäden am eigenen Produkt des Versicherungsnehmers oder die Nachlieferung eines mängelfreien Produktes.

Besondere Baerkraft-Dienstleistungen für dieses Produkt:

Aktive Verhandlung für den Kunden zum Einschluss spezieller Risiken in den Versicherungsschutz;
Aktives Monitoring zu Änderungen der gesetzlichen Rahmenbedingungen für den Kunden sowie die Umsetzung des entsprechenden Schutzumfangs;
Kompetente Beratung und Begleitung hinsichtlich Dynamik des Bedarfs beim Kunden;
Aktive jährliche Nachverhandlung für den Kunden zur Optimierung des Bedingungswerks sowie der Prämiensätze.